Pfarrerin Silke Bauer-Gerold wechselt nach Onstmettingen

Pfarrerin Silke Bauer Gerold

Pfarrerin Silke Bauer Gerold

Auf der folgenden Seite teilt sie ihre Gründe mit.

Meine Familie fühlt sich in den Gemeinden Geisingen und lmmendingen seit 4,5 Jahren sehr wohl und dankt für die freundliche Aufnahme in beiden Gemeinden. Leider sind Corona und seine Folgen nicht spurlos an uns vorüber gegangen. Mein Mann hat eine halbe Pfarrstelle in Geisingen inne und hatte bis 31. Januar 2021 eine halbe Springerstelle. Die Springerstelle wurde auf unbestimmte Zeit gestrichen. Das Personaldezernat sieht sich aufgrund des Einbruchs der Kirchensteuer bedingt durch die Coronakrise gezwungen, diese Art von Stelle auf unbestimmte Zeit zu streichen bzw. nicht neu zu vergeben. Diese Nachricht hat meinen Mann u.a. aus rententechnischen Gründen veranlasst. sich nach einer festen ·100%-Stelle umzuschauen. Er fand sein Glück auf der Schwäbischen Alb im Kirchenbezirk Balingen in Bitz. Um die Familie zusammen zu halten, habe ich mich schließlich ebenfalls auf der Schwäbischen Alb beworben und wurde 1n Onstmettingen, einem Stadtteil von Albstadt-Ebingen, gewählt. Dienstbeginn am neuen Ort ist der 1.9.2ß21. Der Termin des Abschieds in den Gemeinden Geisingen und lmmendingen muss von den Räten noch beschlossen werden. Er wird vermutlich kurz vor den Sommerferien sein. Ich bedauere diesen Schritt sehr und hoffe auf Ihr Verständnis, dass ich es mir nicht vorstellen kann, mit zwei kleinen Kindern allein zwei Gemeinden (insgesamt 150 Stellenprozent) zu versorgen, die von der Fläche her im Kernland ein eigener Kirchenbezirk wären.  

Bedingt durch verschiedene Vertretungssituationen weiß ich, was es heißt, die beiden Gemeinden allein zu versorgen und weiß auch, dass dies von mir nicht dauerhaft leistbar ist, Ich wünsche Ihnen bei der Suche nach einer neuen Pfarrperson alles Gute und viel Erfolg. Es wird Ihnen bestimmt gelingen! Die Räte sind bereits an dieser Aufgabe dran. Gerne gestalte ich noch die nächsten 5 Monate mit Ihnen und freue mich über jede Begegnung mit Jung und Alt und grüße Sie herzlich.

Ihre Silke Bauer-Gerold, Pfarrerin